News und Presse


  • Mai 2018: Zertifikatsübergabe in der IHK Chemnitz

img_1129

Mittlerweile zum dritten Mal wurden Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Oberschule aus Lauter-Bernsbach in der IHK Chemnitz für ihr wirtschaftliches Engagement ausgezeichnet. 53 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am Projekt startup@school, welches ein Netzwerk zwischen Schulen, ökonomischer Bildung und Unternehmen aus der Wirtschaft herstellt. Wie schon im letzen Jahr haben sich die Teilnehmer/innen über das gesamte Schuljahr mit dem Thema "Geschäftsidee" auseinandergesetzt und in einer Projektwoche Unternehmen aus dem Erzgebirgskreis und der Stadt Chemnitz kennengelernt. Als Abschluss erhhielten die Schülerinnen und Schüler ihr Zertifikat, überreicht von Frau Hecker, der Geschäftsführein Bereich Bildung der IHK Chemnitz. Wir gratulieren herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute und beste Erfolge. Bei Fragen zur Teilnahme wenden sich interessierte Unternehmen bitte an die IHK- Projektreferentin Juliane Miethe.



  • April 2018: Die Testphase beginnt

Das Schuljahr 2017/2018 neigt sich langsam dem Ende und in den Schulen beginnt die Phase der Prüfungsvorbereitung, des Schuljahresabschluss und der Vorfreude auf die großen Sommerferien. Auch unser Projekt startup@school blickt auf ein bewegtes Schuljahr zurück und die mündlichen und schriftlichen Test, gefolgt von der Zertifikatsübergabe sind das nächste Ziel. Insgesamt 132 Schülerinnen und Schüler aus dem Erzgebirgskreis und dem Landkreis Zwickau bereiten sich intensiv auf die anstehenden Tests vor. Wir halten die Daumen gedrückt und wünschen maximale Erfolge!




  • Mai 2017: Zertifikatsübergabe in der IHK Chemnitz

img_7882

Schon zum zweiten Mal waren Schülerinnen und Schüler aus den neunten Klassen der Oberschule Heinrich-Heine aus Lauter-Bernsbach Teilnehmer/innen am Projekt zur Berufsorientierung startup@school. In Kooperation mit der Human Circle Consulting GmbH, dem Verein für Innovationen in der Bildung und gefördert durch die Bundesagentur für Arbeit, wurde teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ein Einblick in die Wirtschaft gewährt.


Im Schulunterricht erarbeiteten sich die Schüler zusätzliches Wissen zum Thema „Geschäftsidee“ und entwickelten im Laufe des Schuljahres ein eigenes Gesellschaftsspiel unter dem Motto „Leben in der Familie“. Verknüpft wurden die theoretischen Inhalte dann mit Unternehmensbesuchen bei Firmen aus der Region. Hier bot sich den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das Unternehmen und deren Ausbildungsberufe näher kennenzulernen. Zum Ende des Schuljahres stellten sich die Schüler dann einem schriftlichen Test am Computer und einem mündlichen Test in Form einer Gruppenpräsentation, welche erfolgreich bestanden wurden. 


Abgeschlossen wurde das Projekt letztlich mit der feierlichen Übergabe der Teilnahmebescheinigungen und Zertifikate. Die Übergabe für die insgesamt 51 Schülerinnen und Schüler fand am 02.05.2017 in der Industrie- und Handelskammer statt. Hierzu konnten wir Herrn Kunzmann (Bürgermeister Lauter-Bernsbach), Frau Weidauer (Berufsberaterin Agentur für Arbeit) und Frau Schmutzler (Koordinatorin für Berufsorientierung Landratsamt Erzgebirgskreis) als Gäste begrüßen.


Das Zertifikat dient den Schülerinnen und Schülern als Unterlage für den Berufswahlpass und ist hilfreich, wenn es in die Phase der Bewerbungen geht. Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern herzlich zum bestandenen Zertifikat und wünschen für den zukünftigen Weg alles Gute. Schließlich bedanken wir uns auch bei den teilnehmenden Unternehmen und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Auch im neuen Schuljahr 2017/2018 wird das Projekt an der Heinrich-Heine-Oberschule durchgeführt. Bei Fragen zur Teilnahme wenden sich interessierte Unternehmen bitte an die IHK- Projektreferentin Juliane Miethe.



  • Juni 2016: gelungener Abschluss

20160607_161416

Mit dem Schuljahr 2015/2016 ging im Juni auch das Berufsorientierungsprojekt startup@school der IHK Chemnitz zu Ende.Abgeschlossen wurde das Projekt letztlich mit den feierlichen Übergaben der Zertifikate und Teilnahmebescheinigungen. Die Übergaben fanden in den Regionalkammern Chemnitz, Plauen und Zwickau, im Kurhotel Bad Schlema, auf dem Schulfest der Gerhart-Hauptmann-Oberschule und bei Siemens im Ausbildungsinstitut statt (siehe Foto). Nicht nur die Schülerinnen und Schüler wurden für Ihre Leistungen belohnt — auch die teilnehmenden Schulen erhielten eine Urkunde der IHK Chemnitz für Ihr zusätzliches Engagement im Bereich Berufsorientierung von Oberschülern.


Das Zertifikat dient den Schülerinnen und Schülern als Unterlage für den Berufswahlpass und ist hilfreich, wenn es in die Phase der Bewerbungen geht. Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern herzlich zum bestandenen Zertifikat und wünschen für den zukünftigen Weg alles Gute. Schließlich bedanken wir uns auch bei den teilnehmenden Unternehmen und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Auch im neuen Schuljahr 2016/2017 wird das Projekt an Oberschulen aus Sachsen durchgeführt.


Quelle: gelungener Abschluss (Wirtschaft Südwestsachsen 07.08/2016)



  • April 2016: Die Karrieremacher

Logo-DieKarrieremacher

Mit der IHK Chemnitz als Kooperationspartner sind Informationen zum Projekt auch auf der Werbsite www.karriere-rockt.de (Lehrstellenbörse der IHK Chemnitz) zu finden.


Wie funktioniert Wirtschaft? Wie läuft eine Ausbildung ab? Und was lernt eigentlich ein/e KfZ-Mechaniker/in, ein/e Mediengestalter/in oder ein/e Kaufmann/frau für Gesundheitsweisen?

Mit spannenden Unternehmensbesuchen, kurzen Praktika und interessanten Infos der Betriebs- oder Ausbildungsleiter entdeckst du zusammen mit deinen Mitschülern die Wirtschaft von einer ganz anderen Seite. Im Unterricht besprecht ihr dazu dann Themen wie Marketing und Werbung, erstellt einen eigenen Businessplan oder betrachtet Führung und Kommunikation im Unternehmen. Nach zwei bestandenen Test, erhaltet ihr am Ende des Schuljahres ein IHK-Zertifikat für eure Bewerbungsunterlagen.

Wenn auch Du mit deinen Mitschülern im nächsten Schuljahr an dem Projekt teilnehmen möchtest, dann schreib mir doch eine E-Mail oder sprich mit deinem Lehrer darüber.




  • März 2016: Azubi-Blog der KOMSA AG

komsa-logo

"Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie ein Unternehmen eigentlich richtig funktioniert?"

Nach dem Unternehmensbesuch der Schüler bei der KOMSA AG in Hartmannsdorf wurde Anfang März ein Artikel im Azubi-Blog des Partnerunternehmens veröffentlicht.


Quelle: KOMSA AG



  • Januar 2016: startup@school mit Erfolg gestartet

20160202_130501

Im Januar 2016 fanden die ersten Unternehmensbesuche statt. Beispielsweise waren die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule in Limbach-Oberfrohna im Februar bei der KOMSA AG in Hartmannsdorf zu Besuch (siehe Foto). Begonnen mit einem Betriebsrundgang und dem Vorstellen des Unternehmens, wurden im Anschluss die Ausbildungsmöglichkeiten und der Ablauf der Ausbildung einmal durch eine Auszubildende und das andere mal durch einen Ausbildungsleiter vorgestellt. Ein zweiter Besuch bei der KOMSA AG ist im März geplant — hier lernen die Schüler verschiedene Abteilungen näher kennen und auf das Wirtschaftsthema „Businessplan“ wird näher eingegangen.

Im Landkreis Erzgebirge konnten die Schüler und Schülerinnen der Oberschule Westerzgebirge aus Bad Schlema mehr über den Berufsalltag der Polizei Sachsen erfahren. Außerdem wurden die verschiedenen Ausbildungswege vorgestellt und der Einstellungs- und Sporttest konnte absolviert werden.

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Friedensschule in Plauen hatten die Möglichkeit, die Fast-Food-Kette McDonalds® kennen zu lernen. Auch hier wurde über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten gesprochen, das Unternehmen wurde vorgestellt und die Jugendlichen haben zudem einen Einblick in die Küche und das Lager erhalten.


Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die ersten Kontakte mit den Unternehmen durchweg positiv verlaufen sind und ein Kennenlernen auf beiden Seiten stattgefunden hat. Die Schülerinnen und Schüler konnten Einblicke in den Arbeitsalltag erfahren, haben die verschiedensten Ausbildungsmöglichkeiten kennengelernt und konnten Fragen zu unterschiedlichen Wirtschaftsthemen stellen.


Quelle: startup@school mit Erfolg gestartet (Wirtschaft Südwestsachsen 05/2016)



  • September 2015: Schulen und regionale Unternehmen vernetzen - Auftakt in Sachsen

startup-logo-etorange-100mm

Für Schüler und Schülerinnen gewinnt wirtschaftliches Grundwissen immer mehr an Bedeutung, um erfolgreich in das Berufsleben zu starten. Aus diesem Grund hat die Human Circle Consulting GmbH, in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz, das Projekt startup@school für das Schuljahr 2015/16 nach Sachsen geholt.


Ziel ist es, Schulen und regionale Unternehmen zu vernetzen. Insgesamt nehmen sieben Schulen mit ca. 170 Schülern und Schülerinnen, aus den Landkreisen Zwickau und Erzgebirge am Projekt teil. Die Schulen können jeweils aus neun Modulen zu wirtschaftlichen Themen wählen — hierzu zählen beispielsweise das Marketing, die Buchführung oder auch die Personalführung und Kommunikation in einem Unternehmen.

Besonders der Praxisanteil soll in diesem, durch den europäischen Sozialfond (ESF) und die Agentur für Arbeit geförderten Projekt im Mittelpunkt stehen. Durch die Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer ist es möglich, Kontakte zu regionalen Unternehmen herzustellen und diese bestmöglich für eine Teilnahme am Projekt zu begeistern. Dabei ist es Ziel, dass sich Schulen und Unternehmen gegenseitig besuchen. Die Schüler und Schülerinnen bekommen so die Möglichkeit, dass theoretisch erlernte Wissen auch praktisch im Betrieb zu erfahren. Ein Vorteil besteht hier auf beiden Seiten — die Unternehmen präsentieren sich als neuer potentieller Ausbildungsbetrieb und Schüler und Schülerinnen lernen wirtschaftliche Prozesse näher kennen.


Abgeschlossen wird das Projekt durch einen zweiteiligen Test. Im ersten Teil wird durch einen elektronischen Test das Wissen der Schüler und Schülerinnen abgefragt. Im zweiten Teil stellen die Schüler und Schülerinnen anhand einer Präsentation im Partnerunternehmen, ihre Erfahrungen und ihren Entwicklungsprozess innerhalb des Schuljahres vor. Werden beide Tests bestanden, erhalten die Schüler und Schülerinnen ein Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz, was vor allem bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz von Vorteil sein kann.